Juden Witze

Seite 1 von 2

In der Kategorie Juden befinden sich 39 Witze.

Juden Witz vom 10.08.2019

"Natürlich, natürlich. Werd' ich mich freuen", sagt Blau. "Gehst du runter die Lauben-Avenue, siehst du ein rotes Haus. Mit einem großen Tor. Nimmst du den rechten Ellenbogen, schiebst du das Tor auf. Dann gehst du durch die Toreinfahrt durch, kommst du an einen Hof. Da ist ein weißes Gebäude. Und rechts auf der Seite ist eine kleine weiße Tür. Nimmst den linken Ellenbogen, stößt die kleine weiße Tür auf. Dann gehst du hoch zwei Treppen. Und wenn du oben bist im dritten Stockwerk, auf der linken Seite ist eine Klingel. Nimmst den rechten Ellenbogen, drückst auf den großen weißen Knopf - und da werd' ich sein, aufmachen und dich willkommen heißen." "Schön, schön", sagt Grün. "Aber- sag mal, warum soll ich denn für alles die Ellenbogen nehmen?" "Na", sagt Blau. "Wirst du nicht gebrauchen können die Hände, weil du halten mußt die Geschenke für meine Familie."
Details

Juden Witz vom 03.07.2019

Isaak fährt im Bus. Er hat sich recht breit gemacht auf seinem Sitzplatz. Sein Nachbar auf der Zweierbank sagt: "Also, kannst du nicht rücken ein Stückchen, damit die müde Frau neben dir auch ein Plätzchen findet?" Er deutet auf die Frau, die neben Isaak steht. "Reingefallen", schmunzelt Isaak, "das ist meine Alte. "
Details

Juden Witz vom 18.05.2019

Grün erscheint beim Rabbi. Mit einer großen Kiste unter dem Arm. "Rabbeleben", sagt er, "brauch' ich dich." "Wozu?" "Hab ich hier in der Kiste meinen Kater. Ist er heute gestorben. Möchte ich ihm ein Begräbnis geben nach unserem Glauben." "Bist du verrückt?" tobt der Rabbi. "Du weißt genau, daß vorbehalten ist ein richtiges Begräbnis für unsere Gläubigen und nicht für die Tiere." "Oh", weint Grün. "Hab ich doch so an dem Tier gehangen. Hab ich gewußt, daß es bald sterben wird und hab ich gespart 5000 Mark für sein Begräbnis -und nun muß ich gehen zu dem katholischen Priester, um ihn unter die Erde bringen zu lassen." "Bist du verrückt, Grün", wehrt sich der Rabbi. "Hättest doch gleich sagen können, daß der Kater beschnitten ist."
Details

Juden Witz vom 13.04.2019

Der Rabbi hält einen Bittgottesdienst. Schon seit drei Jahren hat es in dieser Gegend nicht geregnet, der Rabbi fleht um Regen: Er betritt die Synagoge - er läßt seinen Blick schweifen. "Gesindel, elendes, ungläubiges!" ruft er. Sofort eilt der Synagogenvorstand auf ihn zu und fragt: "Rebbe, warum beschimpfst du uns?" "Weil ihr seid ein ungläubiges Volk. Machen wir nicht einen Regenbittdienst?" "Rebbe, das stimmt." "Nun sag' ich euch - hat sich keiner von den Ungläubigen einen Regenschirm mitgebracht."
Details

Juden Witz vom 21.12.2018

Der kleine Isaak ist den ersten Tag in der Schule. Und der Lehrer will ihm beibringen, wie die Natur alles eingerichtet hat. "Nun", sagt der Lehrer. "Isaak, wer sieht besser als der Mensch?" "Der Adler." "Sehr schön, Isaak. Und wer hört besser als der Mensch?" "Hm - die Katze." "Jawohl Isaak, sehr gut", sagt der Lehrer. "Und wer riecht besser?" Einen kleinen Moment überlegt Isaak, dann strahlt er und sagt: "Die Rose, Herr Lehrer, die Rose."
Details

Juden Witz vom 15.12.2018

Der Reisende kommt in Tel Aviv auf dem Flugplatz an. Er gibt dem Gepäckträger ein gutes Trinkgeld und sagt: "Können Sie mir sagen, wo ich mich am besten rasieren lassen kann?"' "Nun, ja", antwortet der Mann mit einem prüfenden Blick. "Werd ich glauben, am besten im Gesicht."
Details

Juden Witz vom 31.08.2018

Lange Zeit schon haben die Israelis die Golanhöhen besetzt. Die syrischen Bauern sind zurückgekehrt, und sie haben sich, so weit es geht, mit den israelischen Soldaten angefreundet. Ein israelischer Soldat wird sogar eines Tages von einem syrischen Bauern zu einem Hammelessen eingeladen. Der Bauer ißt ein dickes Stück Lende, mindestens zwei Pfund schwer, schlingt es mit großem Genuß hinunter. "Oh", sagt der Israeli. "Jusuf, deinen Appetit möchte ich haben." Bedächtig wischt sich Jusuf den Mund ab. "Hör' mal zu Moische", sagt er. "Was wollt ihr Juden denn eigentlich noch? Erst nehmt ihr uns das Land weg, dann die Häuser und jetzt wollt ihr auch noch unseren Appetit haben!"
Details

Juden Witz vom 29.08.2018

Es hat lange gedauert, bis sich Silberzweig entschlossen hat, zu seinen Verwandten zu fahren. Und jetzt, ganz atemlos, kommt er auf dem Bahnhof angerannt -und der Zug ist weg. "Na", fragt ihn Kohn, der auf dem Bahnhof wartet, mitfühlend. "Ist dir der Zug vor der Nase weggefahren?" "Nebbich", keucht Silberzweig. "Werd ich ihn verscheucht haben?"
Details

Juden Witz vom 17.07.2018

Familie Rosenstern ist - Vater, Mutter, Sohn - im Zoo. "Vaterleben", fragt Isaak. "Heiraten Kamele?" "Mein Sohn", sagt der Vater. "Weißt du - nur Kamele heiraten. " Der Vater erklärt alles über die Nützlichkeit der Kamele. "Und mußt dir merken: Kamele werden sein die einzigen Tiere, die wochenlang arbeiten können, ohne zu saufen." Atemlos hat der kleine Isaak zugehört. Jetzt fällt die Mutter ein: "Isaak, mein Leben! Und wenn du fragen würdest mich - ich kenne ein Kamel, das kann wochenlang saufen, ohne zu arbeiten."
Details

Juden Witz vom 29.05.2018

Der Rabbi ist strenggläubig. Er will, daß es alle Kinder der Gemeinde werden. Und so hämmert er ihnen Religion ein. "Sarah", wendet er sich an die Tochter des Bankiers Rosenzweig. "Nun sag mir: Wer war Moses?" "Moses... Moses - Moses war der uneheliche Sohn einer ägyptischen Prinzessin." "Sarah!" ruft der Rabbi entsetzt. "Stimmt nicht. Eine ägyptische Prinzessin hat Moses nur gefunden in einem Weidenkörbchen am Fluß." "Nuna", antwortet Sarah. "Möcht ich dasselbe sagen in ihrer Situation."
Details

Juden Witz vom 07.05.2018

Blau studiert den Talmud. Er trifft Grün. "Grün", fragt er. "Kannst du mir sagen, warum Moses gezogen ist mit unserem Volk, dem auserwählten, durch das Rote Meer?" "Natürlich", sagt Grün. "Weil er sich nicht getraut hat mit der ganzen Mischpoke über die Landstraße."
Details

Juden Witz vom 11.02.2018

Es war zur Zeit des Vietnam-Krieges: Die Amerikaner hatten im Fernen Osten sehr viel Schwierigkeiten, sie kriegten Haue, daß es nur so krachte. In seiner Not wandte sich der amerikanische Präsident telefonisch an die Präsidentin von Israel, Golda Meir. "Hören Sie, Frau Meir", sagt er am Telefon. "Wir haben Schwierigkeiten in Vietnam, wir brauchen einen fähigen General, der die Sache bereinigt. Können wir denn Ihren General Moische Dajan borgen?" "Selbstverständlich", antwortet Frau Meir. "Fein, fein", freut er sich. "Was wollen Sie denn als Gegenleistung, sozusagen als Leihgebühr. Wieviel?" "Wir möchten gern zwei Generale von Ihnen haben", antwortet die Präsidentin. "Zwei Generale von uns? Phantastisch", sagt der Präsident, weil jemand seine Generale verlangt. "Welche Generale wollen Sie denn?" "General Motors und General Electric."
Details

Juden Witz vom 02.02.2018

Moische und Kohn sind auf einer Ausstellung surrealistischer Künste. "Na", sagt Moische vor einem Bild, von dem er nicht ganz weiß, was es ist. "Wird sicher sein ein Portrait." "Du hast keine Ahnung von Kunst", sagt Kohn. "Ist eine Landschaft." "Glaub ich nicht, ist Portrait", sagt Moische. Da beugt sich Kohn nieder und liest die Inschrift: "Tulpenfeld in einer niederländischen Landschaft." "Siehst du!" sagt Moische triumphierend. "Doch ein Portrait."
Details

Juden Witz vom 05.12.2017

Demütig kommt der Buchhalter Silberstein ins Büro des Chefs. "Möchf ich Sie aufmerksam machen, Herr Direktor", sagt er und verneigt sich. "Bin ich heute genau 25 Jahre in Ihrer Firma." Sofort springt der Chef auf, ergreift Silbersteins Hand mit beiden Händen, schüttelt sie und ruft: "Silberstein! Sind Sie ein glücklicher Mann! Nicht jede Firma wird bestehen 25 Jahre."
Details

Juden Witz vom 24.10.2017

Moische und Kohn, Geschäftspartner, gehen zusammen abends zur Synagoge. Fünf Schritte von der Synagoge bleibt Moische plötzlich stehen und sagt: "Au, au, au, au!" "Was hast du denn?", fragt Kohn. "Au, habe ich vergessen den Tresor abzuschließen", jammert Moische. "Macht nichts", sagt Kohn, "wir sind ja beide hier."
Details

Juden Witz vom 17.07.2017

"Haben Sie schon mal gemacht eine Fehldiagnose?" fragt Grün den Doktor Blau. "Habe ich. Einmal", gibt Doktor Blau zu. "Wann war das?" "Vor drei Jahren." "Und?" "Kam ein Mann zu mir, klagte über Schmerzen überall. Hab' ich ihm gesagt, er sei nur zu fett, er soll sich mehr bewegen. Hab' ich ihn fortgeschickt." "Ui", sagt Grün. "Und war er sehr krank?" "Nee", sagt Doktor Blau. "Aber Millionär."
Details

Juden Witz vom 22.06.2017

Moische ist zur israelischen Armee eingezogen worden. Seit fünf Tagen. Am sechsten Tag geht er zum Major: "Ich möchte gerne Wochenendurlaub haben, Major." "Was?", brüllt der Major. "Bist du geworden verrückt? Wochenendurlaub bekommt man nur, wenn man eine Heldentat begeht, wenn man etwas erbeutet, wenn man ein Held ist! Verstanden?" Am nächsten Donnerstag kommt Moische in das Lager gefahren - mit einem nagelneuen ägyptischen Panzer. "Wunderbar!" freut sich der Major. "Das ist eine Heldentat. Ein ägyptischer Panzer! Wochenendurlaub." Moische bekommt Wochenendurlaub. Kaum ist er zurück, kaum ist wieder Donnerstag - schon fährt Moische mit einem neuen ägyptischen Panzer ins Lager. "Phantastisch, das ist wirklich Heldentum", sagt der Major. "Wochenendurlaub für Moische." Und so geht das dreimal, viermal, fünfmal. Jeden Donnerstag kommt Moische mit einem nagelneuen ägyptischen Panzer ins Lager gefahren. Der Major wird stutzig. "Moische, hör zu", sagt er. "Ich glaub' dir, du bist ein Held - aber wie machst du das, daß du jedesmal, am Donnerstag, einen ägypti schen Panzer kriegst?" "Ganz einfach", sagt Moische. "Ich nehme Mittwoch nachts einen von unseren neuen Panzern und dann fahre ich so lange, so lange bis ich die ägyptische Linie erreiche. Und wenn ein ägyptischer Panzer auf mich zukommt - dann öffne ich den Turm und frage: Kamerad, willst du auch Wochenendurlaub? Und dann tauschen wir."
Details

Juden Witz vom 03.05.2017

Isaak trifft seinen Freund Grün. "Isaak, komm, laß uns spielen eine Partie Schach." "Nee", sagt Isaak. "Geht nicht. Ist mir gerade meine Frau gestorben, fühle ich mich nicht so recht für Vergnügen." "Ach", sagt Grün. "Komm! Nimm die schwarzen Figuren."
Details

Juden Witz vom 06.03.2017

Ein Deutscher, ein Engländer und ein Jude unterhalten sich über ihre Nationalität. "Wenn ich kein Deutscher wäre", sagt der Mann aus Berlin, "möchte ich gerne ein Schweizer sein." "Wenn ich kein Engländer wäre", sagt der Mann aus London, "würde ich gerne Schwede sein." "Wenn ich kein Jude wäre", sagt der Mann aus Tel Aviv, "dann würde ich mich schämen."
Details

Juden Witz vom 28.11.2016

Moische fragt Herschel: "Was würdest du tun, wenn du plötzlich einen Brief von der Palästinensischen Befreiungsorganisation bekämest?" "Mensch", sagt Herschel, "den würde ich erst im Flugzeug lesen."
Details